DER MÄRZ 2017 (UND WAS IHN GUT GEMACHT HAT)


WAS LOS WAR:
Zu viel gleichzeitig. Kranksein, wenn man nicht krank sein kann, weil das Baby krank ist. Und dann richtig krank zu sein, wenn das Baby wieder gesund ist. Dann war da auch noch die Wohnung, die umzugsfertig gemacht werden muss (verrückt, was sich in einer Wohnung, in der man fast zehn Jahre gelebt hat, alles ansammelt). Die letzten Tage haben mich Kraft gekostet. Da auf Mist aber ja bekanntlich schöne Pflänzchen wachsen, hat all das auch Gutes gebracht. Die Erkenntnis, dass ich mehr Kraft habe, als ich dachte, zum Beispiel. Und wir gut im Zusammenhalten sind.

WAS MICH BESCHÄFTIGT HAT:
Vor allem die Frage: Was brauche ich wirklich? Es hat gut getan, sich von vielem zu trennen und Ordnung zu machen. Wenn ich jetzt den Kleiderschrank öffne, sind da nur noch Stücke, die ich immer wieder trage. Und ich vermisse nichts. Dann waren da aber auch viele Stücke, von denen ich mich niemals trennen werde, weil sie zu meinem Leben gehören, Geschichten erzählen, mich an Momente erinnern. Der Ordner mit meinen allerersten Artikeln (auweia!). Die Kiste mit den Fotos und wahnsinnig dramatischen Briefen und Notizen aus meiner Teeniezeit (oh, Gott!). Und die riesige Kiste mit Bildern von Fanny (hach!). All das zieht mit um, eben weil diese Dinge Ausrufezeichengefühle machen.

SCHÖNSTER MOMENT:
Der erste Ausflug ganz allein mit Fanny, nur wir zwei. Wie schön das war (auch wenn wir ein bisschen Herzziepen hatten). Ein sonniger Samstagnachmittag, Apfelcrumble und Limonade, neue Turnschuhe für den Frühling und sehr viel Rumkuscheln. 

AM LIEBSTEN GEGESSEN:
Spaghettieis. Das erste schmeckt immer am besten. 

FÜR DIE WOHNUNG GEKAUFT:
Einen Teppich für Hedis erstes Zimmer. Und einen Bett-Himmel für Fanny, der ihr neues Zimmer hoffentlich sehr kuschelig und den Umzug ein bisschen leichter macht. 

GESUCHT UND GEFUNDEN:
Ein lässig geschnittenes Jeanshemd. Jetzt suche ich noch schwarze Sommersandalen. Diese hier? 

GERNE GEGUCKT:
Die dänische Krimi-Serie „Dicte” auf Netflix. Die Journalistin Dicte Svendsen berichtet für die Aarhuser Lokalzeitung vor allem über Kriminalfälle. Und treibt mit ihrer Sturheit den ermittelnden Kommissar Wagner manchmal in den Wahnsinn. Spannend, total sympathisch und mit der wunderbaren Iben Hjejle.

GRÖSSTE VERÄNDERUNG: 
Ich habe mir wieder die Haare kurz geschnitten. Und es bislang nicht eine Sekunde bereut.

SEHR GERÜHRT HAT MICH:
Dieser Text eines amerikanischen Astronauten über die Dinge, die er im Weltall vermisst hat. Die Dokumentation über seine Reise kann man sich hier ansehen. Und dieser unglaubliche Text: „You May Want to Marry My Husband”.

SONST GERNE GELESEN, GEKLICKT UND ANGESCHAUT:
* Diese Geschichte über Anthony Bourdain.
* Das berühmte Kreuzworträtsel der New York Times wird 75 Jahre.
* „Der Unzumutbare” – ein Portät über Maxim Biller.
EIN PS:
Falls jemand von euch gerade in Paris war, und noch einen Tipp hat – schöne Shops, Cafés, Spielplätze, Ausstellungen – ich würde mich wirklich freuen.

UND NOCH EIN PS:
Vermutlich wird hier auf Slomo im April nicht viel passieren. Wir machen wieder einen Haustausch, um einmal kurz Luft zu holen, danach ziehen wir um. Ich melde mich wieder, wenn das Leben nicht ganz so wild ist. Bis dahin habt´s schön! (Und falls ihr zwischendurch ein paar Eindrücke haben wollt: Auf Instagram geht´s auch im April weiter...).

Wie war denn euer März? Hoffe, er hat euch viel Schönes gebracht.

17 Kommentare:

  1. Liebe Okka,
    hach, da ist schon wieder so viel schönes dabei! Gleich mal ausführlicher schauen. Wünsche viel Energie für diesen Monat (und auch sonst so). Genieße die Zeit in Paris und nehme Anlauf für den Umzug danach.
    Habe gleich mal bei Instagram angefragt, die kurzen Haare stehen Dir wieder hervorragend.
    Liebe Grüße von Chrischane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Chrischane, wie lieb von dir. Hab dich auf Instagram gerade schon freigeschaltet. Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Liebe Okka,
    euch eine schöne Zeit in Paris und viel Kraft für die Zeit danach.
    Und unbedingt die Schuhe :) Echte Okka-Schuhe!
    Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha, finde ich auch! Danke, liebe Angela! Habs schön im April!

      Löschen
  3. Liebe Okka, genießt eure kleine Auszeit in Paris in vollen Zügen. Paris im Frühling muss einfach wunderbar sein, oder? Leider habe ich keine Tipps für dich, dafür große Sehnsucht diese Stadt nun auch mal selber zu entdecken, da du so oft davon schwärmst.
    Lass es dir gut gehen!
    Liebe Grüße, Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Paris ist im Frühling so schön, Sabrina. Aber eigentlich: immer. Ich bin auch schon ganz aufgeregt und sehnsüchtig. Euch auch einen guten April!

      Löschen
  4. Danke für den Biller.
    Hab ihn als TEMPO Kolumnist vergöttert. OMG schon über 20 Jahre her...
    Lieben Gruß

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Okka, es tut sich viel bei Euch, das ist spannend, klingt aber alles gut. Und ein neues Zuhause, wie schön. Ihr habt Recht, dass Ihr vorher nochmal zum Luftholen nach Paris fahrt, toll...... Mein März hat mich sehr gefestigt. Und mir gezeigt, dass nur die Liebe zueinander zählt, dass einen dann gar nichts umhauen kann, wenn man so getragen wird - vom Mann, dem Kind und lieben Freunden. Und dann haben wir noch das E-Drum im Kinderzimmer aufgebaut und sprachlos dem Kind zugehört. Einen spontanen Wochenend-Ausflug gebucht und am schönen Chiemsee den tollsten Sonnenuntergang erlebt. Die tägliche Mittagspause mit der neuen Kollegin eingeführt und viel zum Thema "Selbstliebe" gesprochen, weil sie gerade für ein Buch recherchiert. Einen Spaziergang alleine im Wald gemacht und frisches Moos für die Osterdeko mitgenommen. Und auf der Terrasse "angegrill" - herrlich....Euch eine wundervolle Zeit in Paris, alles Liebe, Josefine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Josefine, das ist gerade auch mein Gefühl: Es ist irre viel los, aber alles gut. Dein März klingt aber auch gut. Wie recht du mit der Liebe hast und mit der Festigkeit, die sie einem gibt... Ein E-Drum? Yeah. Und Sonnenunterganggucken und Angrillen sowieso. Da kriegt man ja schon beim Lesen gute Laune. Hab einen ebenso schönen April. Ganz liebe Grüße! Okka

      Löschen
  6. Liebe Okka,
    alles Gute und eine schöne Zeit in Paris! Wir ziehen auch um, und die Idee vorher eine Pause zum Durchschnaufen zu haben ist top! Wir wissen schon seit letztem Sommer, dass wir umziehen werden, konnten das aber alles in Ruhe angehen und jetzt auch nach und nach. Das fühlt sich schon mal entspannter an. Bin bei uns sehr gespannt auf Renovierung (so viel wie möglich selbst machen) und das mit einem Kind. Freu mich so sehr auf das neue Zuhause, die weißen Wände, den neuen Stadtteil, einfach andere Ecken und vielleicht ein paar neue Routinen.
    Was brauche ich wirklich? ist eine Frage, die mich begleitet seit ich mich vor einigen Jahren für einen minimalistischen Lebensstil entschieden habe. Bevor Minimalismus als Thema auf einmal so in wurde. Daher schmunzle ich jetzt immer, wenn alle sagen, dass der Umzug so stressig wird - zu wissen, was man genau besitzt bzw. einen guten Überblick zu haben, macht bei uns den einzelnen Umzug einfach. Magst du mehr darüber schreiben - was du gemacht hast? Nur den Kleiderschrank? Ich finde das auch nach all der Zeit, die ich mich mit "Was ist mir wirklich wichtig?" "Was ist für mich essenziell?" beschäftigt habe, immer spannend wie andere das sehen und für sich entscheiden.
    Ich fänd es auch klasse, wenn man die alte Wohnung behalten könnte, als Lager und man zieht ins neue, und holt sich aus der alten Wohnung immer das, was man vermisst und braucht. Was würde dann alles über bleiben? An was erinnert man sich? Ich habe so vieles aussortiert und kann mich meist gar nicht mehr an die einzelnen Sachen erinnern.

    (Arbeitest du eigentlich momentan auch teilweise weiter? Ich freu mich immer wieder, wenn ich Texte von dir wo entdecke!)
    Und die kurzen Haare - super!!!
    Euch vieren alles, alles Gute! Nanne von milchschaumplus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nanne (so ein schöner Name), das ist natürlich herrlich, wenn man einen Umzug so entspannt angehen kann. Bei uns war das jetzt nicht unbedingt tiefenentspannt. Ich habe tatsächlich jedes Zimmer und jede Kiste ausgemistet und mich von vielem getrennt. Hatte ich vorher schon mal, jetzt habe ich mich von noch mehr Dingen getrennt, und wie beim Kleiderschrank ist das Weniger natürlich immer noch viel. Ich kaufe auch deutlich überlegter ein als früher. Und all das tut wirklich sehr gut. Ein Minimalist bin ich glaube ich trotzdem nicht, dafür mag ich die kleinen Rumpelecken zu gerne und die großen Bücherberge überall in der Wohnung und es gibt, wie ich oben beschrieben habe, auch einfach viele Dinge, die ich ganz bestimmt nicht wirklich brauche, aber einfach gerne mag. Ach, darüber könnte ich jetzt noch ewig weiterschreiben, vielleicht mache ich das mal, wenn mehr Zeit ist. Ich wünsche euch einen guten Umzug und ein schönes Einleben! Herzliche Grüße, Okka

      Löschen
  7. Liebe Okka, jetzt melde ich mich auch doch noch bei Instagram an-allein schon der kurzen Haare wegen!
    Unbedingt die Schuhe, die sind SO schön und SO Okka.
    Eine Frage-das Babykörbchen auf dem Bild oben-wo finde ich das (vielleicht, ganz eventuell ist es ja kein Familienerbstück?)? Ich suche nämlich für unser September-Baby eine schöne Alternative zum Stubenwagen.
    Liebsten Dank für Deine Rückmeldung und Euch einen entspannten Haustausch und einen schönen April ❤,
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, liebe Ines, guten Morgen! Oh, ich fürchte auf Instagram gibt´s noch kein Bild der kurzen Haare (aber im Grunde sieht das aus wie auf dem Profilbild). Das Babykörbchen hatte ich damals bei Ebay gefunden, da gibt es immer wieder welche. Ich habe den auch wirklich gerne und oft benutzt. Der war ursprünglich mal von hier: https://www.naturespurest.co.uk/pure-love-moses-basket-with-organic-dressings.html. Schöne neue gibt´s zum Beispiel von Numero 74 (http://de.smallable.com/korbwiege-matratze-und-bettwaesche-natur-numero-74-64736.html, aber das ist dann preislich natürlich ein anderer Schnack als Ebay). Ich wünsch euch alles Gute für all das, was kommt, was für eine aufregende Zeit, oder? Liebe Grüße! Okka

      Löschen
  8. Liebe Okka,
    ich bin gerade erst aus dem TGV gestiegen und lese deinen Post - ich habe einige deiner Paristips besucht und war von der City Pharmacy und den sich dort befindlichen Menschen gleichzeitig beeindruckt und überfordert. War in jedem Fall ein Erlebnis, und ich habe Bioderma so günstig wie noch nie bekommen.
    Falls du es noch nicht kenne, möchte ich dir die Bäckerei Panifica (15 avenue Trudaine, in der Nähe von Sacre Coeur) empfehlen. Eine super süße Biobäckerei, deren Croissants jeden Cent wert sind :)

    Hab einen schönen Urlaub und einen stressfreien Umzug,
    Annika :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Annika, die City Pharmacy ist wirklich verrückt. Es ist so anstrengend, da einzukaufen, aber die Sachen und Preise sind natürlich fabelhaft. Hoffe, du hattest es schön in Paris. Die Bäckerei klingt toll, danke! Jetzt hab ich Hunger auf Croissants... Schönes Wochenende! Okka

      Löschen
  9. Liebe Okka, an dieser Stelle einfach mal Danke. Ich lese Deine Seite schon eine Weile und verbringe immer wieder Stunden mit den Verzweigungen zu Deinen Linkempfehlungen. Chimamanda Ngozi Adichie, was für eine Entdeckung! Ich hoffe ganz egoistisch, dass Du auch in Zukunft viel Zeit für Deine Posts findest ;)
    LG, Katja

    AntwortenLöschen

»

Slomo All rights reserved © Blog Milk Powered by Blogger