EIN KOCHBUCH, EIN REZEPT: JERUSALEM






Das hier ist der Beginn einer neuen Serie. Eine Serie über meine Lieblingskochbücher: Ein Kochbuch, ein Rezept, viele Fotos - vielleicht mögt ihr Kochbücher ja auch so wie ich. Den Anfang macht das neue Buch des von mir groupiehaft-verehrten Yotam Ottolenghi. Gemeinsam mit seinem Freund und Kollegen Sami Tamimi hat er über seine Heimatstadt Jerusalem geschrieben - eines der schönsten Kochbücher, das mir je untergekommen ist. Aber vorneweg und zu Beginn wird erst einmal der Tisch gedeckt, mit meinem Lieblingsrezept aus "Jerusalem": Salat mit Süßkartoffeln, Feigen und Ziegenkäse.

Mit diesem Salat habe ich den Mann in den letzten Wochen wahnsinnig gemacht. Ich weiß nicht, wie oft ich ihn gekocht habe, oft, sehr oft, beschämend oft. Es sollte mir jedenfalls zu denken geben, wenn der Mann auf die Frage "Worauf hast du heute Hunger?" mit  "Alles - solange es nicht der Süßkartoffelsalat ist" antwortet. Sobald er einmal auf dem Tisch steht, isst er ihn allerdings trotzdem. Denn dieser Salat ist einfach zu gut: herzhaft und süß, weich und knusprig, raffiniert, aber nicht kompliziert zu machen. Und diese Farben! Meinen Bruder und meine Mutter habe ich bei ihrem letzten Besuch auch schon angesteckt. Sogar meinen Vater, der Ziegenkäse überhaupt nicht mag. Hier ist das Rezept - minimal abgewandelt:

SALAT MIT SÜSSKARTOFFELN, FEIGEN UND ZIEGENKÄSE

ZUTATEN (für vier Personen)
4 kleine Süßkartoffeln
6-7 EL Olivenöl
40ml Balsamico
20g Zucker
1 Bund Frühlingszwiebeln (der Länge nach halbiert und in 4cm große Stücke geschnitten)
1 rote Chili (wer mag)
6 frische Feigen, geviertelt
150g Ziegenfrischkäse (ich nehme immer "Andechser Natur", der passt sehr gut dazu)
Salz und Pfeffer

Den Ofen auf 240°C vorheizen. Die Süßkartoffeln schälen, der Länge nach halbieren und jede Hälfte in 3-4 Spalten schneiden. Mit 3 EL Olivenöl vermischen, salzen und pfeffern und auf ein mit Backpapier belegtes Blech verteilen. Für etwa 25 Minuten backen, bis sie weich sind. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Für die Balsamico-Reduktion den Balsamico-Essig und den Zucker in einen kleinen Topf geben. Zum Kochen bringen, dann die Hitze reduzieren und für 2-4 Minuten köcheln lassen. Den Essig von der Flamme nehmen, wenn er noch etwas flüssiger als Honig ist - er dickt während des Abkühlens noch weiter ein.

Die Süßkartoffel auf den Tellern verteilen. 3-4 EL Olivenöl in einem kleinen Topf erhitzen und die Chili und Frühlingszwiebeln dazu geben. Auf mittlerer Hitze für 4-5 Minuten anbraten, dabei oft umrühren. Alles über die Süßkartoffeln geben. Die Feigen verteilen, den Ziegenkäse darüber krümeln und zum Abschluss ein paar Spritzer der Reduktion über alles geben.









"This book and this journey into the food of Jerusalem form part of a private odyssey", schreiben Yotam Ottolenghi und Sami Tamimi in ihrem Vorwort. "We both grew up in the city, Sami in the Muslim east and Yotam in the Jewish west, but never knew each other. We lived there as children in the 1970s and 1980s and then left in the 1990s, first to Tel Aviv and then to London. Only there did we meet and discover our parallel histories; we became close friends and then business partners, alongside others in Ottolenghi. (...)

The flavours and smells of this city are our mother tongue. We imagine them and dream in them, even though we´ve adopted some new, perhaps more sophisticated languages. They define comfort for us, excitement, joy, serene bliss. Everything we taste and everything we cook is filtered through the prism of our childhood experiences: foods our mothers fed us, wild herbs picked on school trips, days spent in markets, the smell of the dry soil on a summer´s day, goat and sheep roaming the hills, fresh pitas with minced lamb, chopped parsley, chopped liver, black figs, smoky chops, syrupy cakes, crumbly cookies. (...) We want to offer our readers a glimpse into a hidden treasure, and at the same time explore our own culinary DNA, unravel the sensations and the alphabet of the city that made us the food creatures we are."

Man weiß, was sie gesucht und gefunden haben, wenn man die Gerichte in diesem Buch sieht (und riecht - ich schwöre, die Gerichte sind so schön fotografiert, dass man sie riechen kann): die verbrannte Aubergine mit Knoblauch, Zitrone und Granatapfel. Die beiden Pfannen voller Shakshuka. Die gerösteten Kartoffeln mit Karamell und Backpflaumen. Das Gerstenrisotto mit Feta. (Wie gerne hätte ich die Pistazien-Suppe gesehen, leider gibt es zu diesem Rezept kein Bild). Die Hähnchenpfanne mit Clementinen und Arak. Und der Joghurt-Pudding mit Pfirsichen. Ich liebe dieses Kochbuch, ich liebe es sogar sehr - auch weil ich bewundere, mit welcher Leidenschaft und Präzision sich beide auf die Suche nach dem Geschmack ihrer Kindheit gemacht haben.

"Jerusalem" von Yotam Ottolenghi & Sami Tamimi (Random House UK, 288 Seiten, 22,95 Euro, auf englisch) ist hier zu bestellen. Die deutsche Ausgabe von "Jerusalem" erscheint bei Dorling Kindersley Anfang 2013. Hier sind das erste und zweite Kochbuch von Ottolenghi zu finden. Hier sind seine Rezepte aus dem Guardian. Hier ist eine Geschichte über ihn aus der New York Times, der LA Times und aus dem Tagesspiegel. Hier ein Interview im Guardian und ein Video, in dem beide ihr Buch vorstellen. Und jetzt habe ich eigentlich nur noch einen Wunsch: Endlich mal wieder nach London und einmal bei Ottolenghi essen.

PS: Falls jemand von euch einen gebrauchten Brio Go-Kinderwagen verkaufen will - bitte bei mir melden. Unserer wurde letzte Woche geklaut (und ich bin immer noch nicht ganz drüber weg).

41 Kommentare:

  1. Mhhh, den Salat werde ich auf jeden Fall nachmachen. Und die neue Reihe gefällt mir gut, ich bin gespannt, was du in den nächsten Wochen vorstellst...

    AntwortenLöschen
  2. Da hat mir gestern schon die Heike den Mund wässrig und die Augen groß und rund gemacht. Ich werde es kaufen!!

    http://heike.essenvonau.de/2012/10/ottolenghitamimi-safranreis/

    AntwortenLöschen
  3. Mit Ziegenkäse kann ich ja eigentlich gar nichts anfangen - aber das Rezept sieht so unheimlich lecker aus, dass ich ja fast mal einen Versuch wagen könnte!
    Und: Ich freue mich auf die neue Reihe! Der Anfang ist perfekt :)

    Liebe Grüße
    Ida

    AntwortenLöschen
  4. Okka, das klingt ja wahnsinnig gut! Und so toll fotografiert - Buch, sowie auch Deine Version...Danke für die vielen links - ich fürchte, da werde ich auch zum Groupie...
    Noch kann man bei mir ein Lederarmband gewinnen - vielleicht haben Deine Leser Lust, mitzumachen?
    http://www.lebenslustiger.com/serendipity/archives/200-Leather-Bracelet-Tutorial-With-A-Little-Trick-And-Give-Away!.html
    LG, Anette

    AntwortenLöschen
  5. Oh, ich liebe Kochbücher auch. Auch wenn ich sie meist nur lese und selten koche *räusper*
    Tatsächlich gibt es bei mir heute auch ein Kochbuch...
    LG, Jovila

    AntwortenLöschen
  6. Vielen Dank für das Rezept. Nun muss ich nicht immer umständlich in die amazon-Vorschau schauen (wo es zufällig drinsteht), um das Rezept für den Salat nachzulesen. Der sehr lecker ist, übrigens. Das Buch steht auf dem Weihnachtswunschzettel - aber eigentlich ist schon fast gekauft...
    Schöne Reihe. Wenn ich darf, wünsche ich mir "What Katie ate" und "Dinner: A Love Story" als Beiträge.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, "What Katie ate" - wird gemacht!

      Löschen
  7. Och, das mit dem Kinderwagen tut mir sehr leid. Hoffentlich bekommt ihr schnell Ersatz. Ich kenne gerade nur Leute, die ihn selbst dringend brauchen.
    Und zu Ottolenghi:
    Ich bin auch schon seit Jahren ein großer Fan. Wenn du übrigens noch mehr tolle Kochbücher suchst, dann guck mal hier www.valentinas-kochbuch.de
    Liebe Grüße aus dem 4. OG

    AntwortenLöschen
  8. oooh, was für ein schöner Buchtip! Merci!!!

    AntwortenLöschen
  9. Tolle Idee, das wird sicher eine meiner Lieblingsserien! Und der Salat wird gleich nachgekocht... Liebe Grüße

    Einer meiner Alltime-Favourites: Donna Haye: Keine Zeit zum Kochen, herrlich...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Donna Hay ist wirklich toll, nicht nur die Rezepte, auch die Fotografie! "Keine Zeit" hab ich noch gar nicht, guter Tipp, danke!

      Löschen
  10. du hast mich angesteckt...
    ich mag auch!

    leider habe ich keinen - viel glück bei der suche!!!

    AntwortenLöschen
  11. Was für eine schöne Idee! Ich liebe Kochbücher und freue mich immer über Tipps! Und der Salat kommt gleich auf meine Nachkochliste.
    Vielen Dank!

    AntwortenLöschen
  12. Ohje, Ziegenkäse...Oooooh je! Ist eigentlich gar nicht meins, aber vielleicht sollte ich ihm nach 5 Jahren Abstinenz mal wieder eine Chance geben ;)
    Das sieht nämlich sooo lecker aus (& nebenbei: die Rezepte mit Ziegenkäse bei OhhhMhhh auch!!!), da wäre es schön blöd das nicht doch nochmal auszuprobieren :)
    Übrigens eine tolle Idee, deine Lieblingskochbücher so vorzustellen :)
    Liebe Grüße,
    Isabelle :)
    Ps.: Wer zum Henker klaut denn Kinderwagen? Ist ja unglaublich...Ich hoffe, ihr findet bald einen günstigen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Isabelle, man kann den Ziegenkäse hier auch weglassen. Wobei der Ziegenkäse von Andechser bemerkenswert wenig ziegig schmeckt - wenn Du weißt, was ich meine... Liebe Grüße!

      Löschen
  13. backbücher sind meine ganz große leidenschaft, ich kann mich aber auch für schöne kochbücher begeistern (und habe die beiden vorangegangenen ottolenghis). herr o. sollte sich aber mal über seine angestellten gedanken machen, wenn dein foto hübscher ist als seins. LG, frau nord

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, ich glaube, diesen Kommentar rahme ich mir ein! Daaankeschön, liebe Frau Nord! Welche Backbücher sind denn Deine Favoriten? Ich back doch auch so gern! Liebe Grüße! Okka

      Löschen
  14. Liebe Okka, seit ich das Rezept heute Nachmittag gesehen habe, konnte ich an fast nichts anderes denken. Habe jetzt alle Zutaten besorgt und fange gleich an zu Kochen! Kennst du eigentlich Oma&Bella? Ihr Kochbuch ist heute bei mir eingetrudelt, werde es nach dem Essen ausgiebig begutachten und freu mich schon drauf. Liebe Grüße, Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Laura, das ist ja vielleicht ein Tipp! Kannte ich nicht, TOLL!!! Danke!

      Löschen
    2. Es ist sooooo toll gemacht! Mit ganz schönen Illustrationen! Leider wenige Fotos von den Speisen, die auch ein wenig speziell sind. Aber super liebevoll gestaltet und einige Rezepte probiere ich ganz bestimmt bald aus, zum Beispiele Rugelach, diese tollen kleinen Schoko-Hörnchen. Salat war übrigens auch super! Liebste Grüße, Laura

      Löschen
  15. Schön zu erfahren, dass es mit diesem Buch auch anderen so geht!
    Dein Lieblingssalat gefällt mir auch ausgesprochen gut, aber noch lieber ist mir momentan das oben abgebildete Gericht mit gebackenem Butternut, roten Zwiebeln und Tahinisauce.
    Und wie bei dir geht auch bei mir momentan keiner mehr mit.
    EGAL!
    :)

    AntwortenLöschen
  16. PS, nicht zur Freigabe gedacht: Du hast dieses furchtbar lästige, weil fast unleserliche Blogspot-Captcha PLUS Kommentarfreigabe? Ich schreib's dir, weil viele das selbst gar nicht wissen...

    Liebe Grüße aus Sinsheim
    Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heike, gut, dass Du das schreibst: Wusste ich gar nicht, dass ich das habe - jetzt kann man ohne Blogspot-Captcha kommentieren, danke für den Hinweis! Liebe Grüße! Okka

      Löschen
  17. Oh, wie lecker! Süßkartoffeln! Ziegenkäse! Feigen! (auch wenn ich vor letzteren immer etwas Respekt habe) Toll. Ich mag Kochbücher, auch wenn ich nicht gerne mit ihnen koche. Deshalb bin ich (noch) vernünftig und schaffe nicht zu viele davon an ;-)

    Gibst du dieses Jahr wieder Geschenketipps? Ich hab die vom letzten Jahr durchgelesen und fand sie - auch wenn ich leider nichts davon umsetzen konnte, ich kenne zu schwierige Menschen... - toll :-) Ja, ich muss mich jetzt schon damit auseinandersetzen, bald habe ich keine Zeit mehr...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sophie, Geschenketipps sind eine gute Idee, werd ich machen! Liebe Grüße!

      Löschen
  18. Probier ich sofort aus! Looks and sounds oberlecker :)

    AntwortenLöschen
  19. Der Salat war unfassbar lecker!!! Gestern gleich nachgekocht. Jetzt bin ich auch Fan!

    Kerstin

    AntwortenLöschen
  20. ach, das buch ist so toll.
    jetzt liebäugel ich ja mit dem hier:
    http://www.dumont-buchverlag.de/buch/Nigel_Slater_Tender._Gemuese/11371
    hast du das schon, okka? falls ja, dein urteil?

    liebe grüße!

    AntwortenLöschen
  21. Heute gekocht. Für die ganze Familie war der Salat wie warmer Grießpudding mit Pflaumenkompott, nur in würzig. Weil es hier auf dem Land keine frischen Feigen gibt, hab ich sie durch Pflaumen ersetzt, war auch super.
    Viele Grüße
    Stephanie

    AntwortenLöschen
  22. tolles buch..dank dir.. leider hab ich auch keinen kinderwagen für dich..fahrräder klauen ist schon fies..aber fahrbare nester von kindern zu klauen ist richtig gemein..hoffentlich war kein lieblingsspielzeug drin..?

    AntwortenLöschen
  23. Cool, danke für diesen tipp.. mein Mann und ich lieben Jerusalem und die tolle israelische Küche. in dem buch sind echt wunderbare photos und wir träumen nun wieder mehr von einer auswanderung :)

    AntwortenLöschen
  24. gewonnen - jetzt schleiche ich schon seit veröffentlichung von jerusalem um den "bestell-button" herum.... dein post gibt mir nun den rest und bald ist das buch auch meins. ;-) danke dir
    liebe grüße, dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dani, Du wirst es nicht bereuen!! Schönes Wochenende!

      Löschen
  25. Aaah, Okka, jetzt habe ich heute 3 Läden nach Feigen abgeklappert. Fehlanzeige!! :-( Ich hoffe morgen auf dem Winterfeldtmarkt kriege ich welche...träume auch schon von diesem Salat...;-)
    Liebe Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
  26. Wow, deine Bilder sehen so unglaublich gut aus, man meint wirklich beinahe einen feinen Duft und die leichte Wärme des Gerichts warnehmen zu können.
    Traumhaft, freu mich schon auf weitere Folgen dieser neuen Serie!
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Okka,
    so wunderschöne Bilder! Da verstehe ich, dass der Teller in den letzten Wochen so häufig auf deinem Tisch stand ;-)

    Da komme ich eben ganz glücklich nach Hause - habe nämlich noch frische Feigen ergattert und was lese ich: Ziegenfrischkäse.
    Oh no! Ich hab Schafskäse gekauft...
    Ich versuche dennoch mein Glück, vielleicht schmeckts ja auch.

    Dir noch einen herrlichen Abend!

    Herzensgrüße aus Berlin
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marie,
      das passt doch super, kann ich mir gut vorstellen! Lass es dir schmecken!
      Liebe Grüße,
      Okka

      Löschen
    2. Okka!
      Fazit:

      HMMMMMMMMM!

      Mein Freund war sehr begeistert. SEHR.
      Ich fands mit den Feigen und Süßkartoffeln etwas zu süß, aber dennoch sehr lecker.
      Gibt`s bestimmt nochmal.

      DANKE.

      Löschen
  28. Okka Du bist die Beste :-)

    Seit Du von dem Salat das erste Mal geschrieben hast, dachte ich die ganze Zeit... "Hoffentlich stellt sie das Rezept rein"

    Rießige Umarmung dafür und Dankeschön

    superlecker und eindeutig Suchtfaktor

    LG Uli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uli, Du bist ja süß. Jetzt freu ich mich! Liebe Grüße zurück!

      Löschen
« »

Slomo All rights reserved © Blog Milk Powered by Blogger