APFELKUCHEN









Warmer Apfelkuchen. Mit Schlagsahne. Gegen das Wetter da draußen. Und das Januar-Gefühl. Das Rezept für diesen Kuchen habe ich auf Nicole Franzens Blog "La Buene Vida" entdeckt, die es wiederum von David Lebovitz hat, der es sich von Dorie Greenspan abgeguckt hat. Es ist simpel, ich musste nicht einmal einkaufen gehen, weil ich alle Zutaten noch im Haus hatte. Und es ist gut, sehr gut sogar - nicht sehr süß, dafür sagenhaft saftig, ein richtiger Sonntagskuchen.



APFELKUCHEN

ZUTATEN
110g Mehl
3/4 TL Backpulver (3g)
Prise Salz
4 große Äpfel (ich habe Braeburn genommen, man kann die Äpfel aber auch mischen)
2 große Eier (Raumtemperatur)
150g Zucker
3 EL Rum (ich habe das durch 1,5 TL Vanillearoma ersetzt)
1/2 TL Vanilleextrakt (habe ich dafür weggelassen)
115g geschmolzene, auf Raumtemperatur abgekühlte Butter

Den Ofen auf 180° C vorheizen.
Eine 20-23cm große Springform großzügig einbuttern.
In einer Schüssel Mehl, Backpulver und Salz vermischen.
Die Äpfel schälen und entkernen und in nicht allzu dünne Stücke schneiden.
In einer zweiten Schüssel die Eier mit einem Mixer aufschlagen bis sie schaumig sind, dann den Zucker dazu geben, den Rum und die Vanille und alles gut vermixen.
Die Hälfte der Mehl-Mischung dazugeben und verrühren.
Dann vorsichtig die Hälfte der Butter.
Dann den Rest des Mehls und den Rest der Butter bis alles gut verrührt ist.
Die Apfelstücke unterheben und alles in die Springform geben und für 50-60 Minuten backen. (Ich hab den Kuchen nach ungefähr einer halben Stunde mit Alufolie abgedeckt, damit er nicht zu dunkel wird).

Nach dem Backen fünf Minuten abkühlen lassen und mit einem Messer am Rand entlang fahren, bevor die Springform geöffnet wird. Habt ein schönes Wochenende!

33 Kommentare:

  1. Oh, das klingt lecker! Danke schön für das Rezept! Dir auch ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  2. Oh, der hört sich wirklich gut an! Den könnte ich mir auch gut fürs Wochenende vorstellen. Muss eh noch einige Äpfel verarbeiten und dass nicht so viel Mehl drin ist, macht mir den Kuchen auch sympathisch. Danke für das Rezept!

    Ein schönes Wochenende wünscht
    Anne

    AntwortenLöschen
  3. Oohkay, dann weiß ich, was ich am Wochenende machen werde. Dieser Kuchen klingt unglaublichphantastisch lecker.
    Danke für das Rezept!

    AntwortenLöschen
  4. Oh wunderbar, genau das Richtige gegen dieses schreckliche Wetter!!

    AntwortenLöschen
  5. Mhhhm, das sieht sooo lecker aus! Und hilft ganz sicher gegen die gemeine Blasenentzündung. Und versüßt einem das Serien-Schauen noch mehr :)
    Liebe Grüße nach Berlin,
    Isabelle :)

    AntwortenLöschen
  6. Komischerweise gehört Apfelkuchen für mich zum Spätsommer. Klassischerweise gibt es den bei mir im September. Noch ein paar Bratäpfel um die Weihnachtszeit und gut. Jetzt ist für mich die Hohe Zeit der Schokoladenkuchen, Gewürzkuchen, Orangentartes und so, also alles mit irgendwie Gewürzen drin. So was wie mein Marzipan-Schoko-Geburtstagskuchen von vorgestern und heute (ab 8:00).

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
  7. Thihhiiiiiiiiii, ich werde diesen Kuchen nachbacken und dann kann ich schreiben: ich habe das Rezept von der grandiosen Okka, die hat es von Nicole Franzen, die es von...
    Hach, ein Apfelkuchen-Rezept auf Blogreise, toll :)
    Lieben Gruß aus HH, Isa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahaha, super! Dann lass es Dir schmecken, liebe Isabell! Und hab ein schönes Wochenende!

      Löschen
    2. Die Idee, ein Rezept geht auf Blogreise, finde ich gut. Mal sehen, ob die Zeit zum Ausbau reicht ... :)

      Löschen
    3. Ich werde berichten...
      Hab du auch ein schönes Wochenende und lass es dir gut gehen!
      Lieben Gruß aus HH, Isa

      Löschen
  8. Liebe Okka,
    ich liebe Apfelkuchen in allen Variationen.
    Und deiner sieht köstlich aus.
    Schön ist die Zutatenliste..das habe ich auch alles im Haus.
    Und vielleicht wird es ja auch bei mir ein Sonntagskuchen ;)
    Dir ein wunderbares Wochenende und liebste Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen
  9. Hmmm, miam miam. Das Rezept werde ich am Wochenende ausprobieren! Vielen Dank!

    AntwortenLöschen
  10. Himmlisch! Der wird gleich morgen ausprobiert zum Bday vom Häuptling!

    Vielen Dank für das Rezept liebe Slomo!

    Die allerliebsten Grüße von Jenny

    AntwortenLöschen
  11. dick und goldig - äpfelig
    frisch und sonntaglich :-)

    AntwortenLöschen
  12. Das ist ein richtiger meditativer Backprozess diesen Kuchen zu backen, schön für den Seelenfrieden.
    Wenn er gleich auch noch schmeckt, ein Traum!
    Danke für´s Teilen!

    AntwortenLöschen
  13. oh, den werde ich gleich morgen nachbacken. :) vielen dank für das rezept.

    liebe grüße,
    annaluise

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Grüße und ein frohes neues Jahr!

    Ich bin auf Deinem schönen Blog gelandet, weil ich "Paris" gegoogled habe!

    Werde Dich hier jetzt öfter besuchen, versprochen!!

    Lony x

    AntwortenLöschen
  15. Liebste Okka.
    Der Kuchen ist weg.
    Der Nachgeschmack noch da.
    Und die Vorfreude, ihn bald wieder zu backen, wächst.
    Danke, für das Rezept.
    Es hat meinen Sonntag bei der Kälte draußen so so sehr versüßt.
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie mich das vielleicht freut! Gute Nacht!

      Löschen
  16. Liebe Okka,

    habe den Kuchen gestern (trotz schlimmem Kater) gebacken, und die ganze Familie war begeistert.

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  17. Herzlichen Dank für das schöne, wenig Zutaten benötigende Rezept.Werde ich am WE ausprobieren.

    LG

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Okka,

    habe den Kuchen schon zwei Mal gebacken - köstlich! Das erste Mal hatte ich nur zwei Äpfel daheim, da war es eher ein Rührkuchen, aber gestern wurde er mit den vier Äpfeln wunderbar saftig.

    LG aus München
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Okka, jetzt wollte ich auch noch berichten: hab den Apfelkuchen endlich nachgebacken!! Wow, so saftig und lecker!
    Allerdings hab ich einen Fehler gemacht, klappte aber trotzdem: habe Eier und Zucker gleich zusammen schaumig geschlagen...
    Und ich hab noch was kleines abgewandelt: Die Apfelstücke habe ich mit etwas Zimt bestäubt, so gibt es noch ein feines Zimt-Aroma, was nicht zu kräftig ist und die Vanille nicht überlagert...:-)
    Ich hatte etwas Sorge, weil mir die Äpfel soviel schienen und der Teig verhältnismäßig wenig, aber es wurde fantastisch!
    So eine 20 cm-Form ist perfekt für zwei Personen, dann hat man so einen Kuchen auch innerhalb von 48 Stunden aufgegessen...;-)

    Lieben Gruß,
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, gute Idee, den Zimt probiere ich auch mal. Ich dachte beim ersten Mal auch: so wenig Teig, das kann doch nicht hinkommen, aber wahrscheinlich ist er deshalb so saftig. Liebe Grüße, lasst es Euch schmecken!

      Löschen
  20. Habe den Kuchen gerade eben endlich nachgebacken, verfeinert mit etwas Marzipan, wie bei Guerilla vorgeschlagen: http://guerillabakery.at/der-sonntagskuchen-15-01-2013/. Herrlich lecker und genau passend an diesem saukalten Sonntag!

    Liebe Grüße!
    Mailis

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Okka, mein Post zum französischen Apfelkuchen auf Blogreise ist nun online! Viel Spaß beim stöbern :-)
    Lieben Gruß, Isa

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Okka.
    Der Kuchen hat uns schon wieder so verzaubert.
    Für dieses Rezept würde ich so gerne bei dir klingeln und dir Blumen vorbeibringen.
    Hach.
    DANKE.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... es ist echt so lustig, dass Du das gerade heute schreibst, ich hab´s mir vorhin selbst wieder rausgesucht, um auch einen zu backen. (Und ein Kommentar wie dieser ist doch wie Blumen, oder? Dankeschön!). Schönes Wochenende!

      Löschen
  23. Oh, da läuft mir ja das Wasser im Munde zusammen!! Sieht wirklich lecker aus. Habe gerade ein Rezept für Apfelkuchen gesucht und bin dabei auf einen Kuchenbackwettbewerb gestoßen. Das fand ich ja mal eine lustige Idee. Wäre das auch etwas für dich Okka?
    Lg, Tessa

    AntwortenLöschen
  24. liebe okka, was für eine Backofen einstellung hattest du den? Ober-Unterhitze, Umluft? danke dir.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe kathi, ober-unterhitze. liebe grüße!

      Löschen

« »

Slomo All rights reserved © Blog Milk Powered by Blogger